Slow Food Messe 2009

März 30, 2009 by Henry Jakob Schmidt  
Abgelegt unter Blog & Magazin, Haus & Wohnen, Küche

slow_food_logoNachdem die erste deutsche Slow-Food-Messe im Juni 2007  bereits ein großer Erfolg war, zählten die Veranstalter 2008 mit bereits 71.000 Besucher. Jetzt steht die dritte Messe bevor: Vom 2. bis 5. April 2009 in der Neuen Messe am Flughafen Stuttgart.

Presseschau: SZ-Magazin 12/2009

März 21, 2009 by Henry Jakob Schmidt  
Abgelegt unter Blog & Magazin, Haus & Wohnen, Küche

sz_200912Unter demTitel “Lassen wir die Küche im Dorf” schreibt Michael Cornelius eine schöne Stilkritik. Obwohl wir Aufschnittmaschinen aus Guseisen etwas abgewinnen können hier ein Auszug. Folgende Krisenherde diagnostiziiert Cornelius:
> 1. Größenwahn: Die Nonplusultraküche mit Profi-Gasherd, Kühlkammer und strömungsoptimierter Dunstabzugshaube. Die Hausherren inszenieren sich als Dreisterneköche, scheitern aber schon beim Spiegelei.
2. Putzzwang: Mattschwarze Optik blank poliert, bloß kein Störfaktor Lebensmittel im Blickfeld. Nein, hier kocht nicht die Trauerhilfe Denk, die Architektin hat es nur gern ordentlich.
3. Profilneurose: Der zum Connaisseur mutierte Altachtundsechziger schneidet den bei Mondschein geräucherten San-Daniele-Schinken mit einer Aufschnittmaschine aus Gusseisen, die mehr kostet, als die Abwrackprämie für den alten VW-Käfer eingebracht hat.
4. Klaustrophobie: Acht-Quadratmeter-Wohnküche. Zehn Gäste auf neun Stühlen spielen einen Abend lang »Reise nach Jerusalem«. Wie gut, dass Rüdiger, der neue Freund der Gastgeberin, auch noch seinen Collie mitgebracht hat.
5. Fetischismus: Offene Küche, die an einen OP-Saal erinnert. Motto: »Meine Tomate muss sich freuen, wenn sie im zartrauen Schnitt eines frisch gewetzten Messers seziert wird.«
6. Realitätsverlust: »Das schmeckt wie im Restaurant!« Gut, dass keiner den Cateringservice bemerkt hat, der am Hintereingang parkt.” Mehr lesen Sie hier.

WMF wächst durch Profi-Kaffeemaschinen

wmf_grosskaffemschine_slide

Geislingen/Frankfurt - Mit dem Verkauf von Profi- Kaffeemaschinen hat der Küchengerätehersteller WMF im Geschäftsjahr 2008 einen Rekordumsatz eingefahren. Die Erlöse kletterten um fünf Prozent auf 796 Mio. Euro, sagte Vorstandschef Thorsten Klapproth am Donnerstag auf der Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt. Im Vorjahr lag der Umsatz bei rund 762 Mio. Euro. Das Ergebnis will der Küchengerätehersteller aus Geislingen (Baden- Württemberg) erst bei seiner Bilanzpressekonferenz Ende April veröffentlichen.

Abbildung (Detail): Erste Großkaffemaschine von WMF aus dem Jahre 1927

#2: Lieblingsdinge von Henry Schmidt

Bredemeijer-Teekanne

qr_hs_teekessel
Die Teekanne ist ein Geschenk von Familie Helmers aus Ostfriesland. Bredemeijer-Teekannen (aus Holland) sind in Ostfriesland Tradition. Und Tee getrunken wird dort bekanntermaßen viel. So gesehen dürfte in vielen (guten!) Ostfriesischen-Haushalten eine Bredemeijer-Kanne ein echtes “Lieblingsding” sein. So auch bei mir, als Ganzjahres-Teetrinker. Die Kanne hat aber auch echte Vorteile: Die Schnute mit der harten Kante schneidet die Tropfen perfekt ab, es tropft also nichts. Der stabile Kunststoffgriff leitet keine Hitze und liegt auch beim Gießen gut in der Hand. Der Holzuntersetzer könnte noch schlichter sein, ist aber praktisch. > Mehr …

Global-Rambo

messer_global_ramboDas “Rambo-Messer” ist seit langem jedem “großen Jungen” ein Begriff. Jeder Teil brachte dabei ein eigenes, neues Rambo-Messer hervor. Drei Filme = 3 Messer und immer wurde es ein wenig größer. Photoshop-Bastler (der Community worth1000.com) haben John Rambo einfach mal ein “Global Rambo” Messer in die Hand gegeben. Das zeigt: Man muss als Messerschmiede schon sehr bekannt sein, um Material für einen Witz zu werden. Glückwunsch an Global!

Solarkocher

Februar 5, 2008 by Henry Jakob Schmidt  
Abgelegt unter Haus & Wohnen, Küche

Ein „Solarkocher“ ist eine Vorrichtung, um aus der Energie des Sonnenlichtes Wärme zu erzeugen. Die Sonneneinstrahlung wird im Brennpunkt eines Hohlspiegels gebündelt. Der Parabolspiegel konzentriert Sonnenstrahlen auf einen meist mattschwarzen Behälter im Brennpunktbereich. Der Behälter absorbiert Sonnenstrahlen. Sein Inhalt wird stark erhitzt. Der Solarkocher eignet sich beispielsweise zum Abkochen von Wasser, zum Braten, zur gewerblichen Nutzung in Färbereien, Seifenherstellung, Saftproduktion, Aufbereitung von Naturfasern für Flechtarbeiten oder für kleine Garküchen unter freiem Himmel. Es gibt verschiedene Bauformen von Solarkochern. Ein Solarkocher kann aus einem oder mehreren meist gekrümmten Spiegeln bestehen. Der Spiegel kann aus poliertem Aluminiumblech, verspiegelter Folie oder zum Beispiel auch metallkaschierten Karton hergestellt werden. Im Brennpunkt befindet sich oft eine Halterung für einen Topf. > Mehr …

Woll - Die Pfannenmacher

wollpfanne1Was macht ein Koch, der von der perfekten Pfanne träumt? Er entwickelt sie selbst. Genau wie Norbert Woll. Bereits 1974 beginnt er mit dem Vertrieb von Küchengeräten und gründet 1979 die Norbert Woll GmbH. 1983 ist es endlich so weit: Woll präsentiert die ersten Kochgeschirre im original Aluminium-Kokillen-Guss-Verfahren. Und damit Bratpfannen, Töpfe und Bräter, die auch heute noch – über 20 Jahre später – einzigartig sind. Gerade in Punkto Qualität und erstklassige Kochergebnisse. Ebenfalls 1983 setzt die Norbert Woll GmbH ihren Innovationskurs mit der ersten Kokillen-Guss-Pfanne mit abnehmbarem Stiel fort. Damit ist die Pfanne dank problemlosem Einsatz im Backofen nicht nur besonders vielseitig einsetzbar sondern auch bequem im Geschirrspüler zu reinigen. > Mehr …

Technika III

Dezember 12, 2007 by Henry Jakob Schmidt  
Abgelegt unter Germany, Haus & Wohnen, Italy, Küche, Made in...

ecm_mechanika_iiiProfi-Technik für zu Hause: Die „Technika III“ ist handgefertigt und nummeriert. Design und Konstruktion der ECM-Kaffeemaschinen (Espresso Coffee Machines) sind, nach einer mehrjährigen Zusammenarbeit mit dem Mailänder Unternehmen ECM SPA, komplett nach Deutschland verlagert worden. Die Heidelberger ECM Manufacture GmbH verzichtet auf Kunststoff und setzt statt dessen auf erlesenes Material und Bauelemente aus der Profitechnik. So auch bei der Generation der „Technika“-Geräte, die hochwertige Siebträgermaschine „Technika III“ in klassischem Design ist wahlweise in poliertem oder satiniertem Edelstahl erhältlich. Dank eines speziellen Thermosystems kann man während der Kaffeezubereitung mit Frischwasser dem Kessel zugleich heißes Wasser (bis zu 1,2 Liter, etwa für Teetrinker) oder Dampf entnehmen. > Mehr …

abt Ulm gewinnt gia-Award

Dezember 2, 2007 by Henry Jakob Schmidt  
Abgelegt unter Germany, Haus & Wohnen, Küche, Made in...

abt_ulm_eingangDas Einzelhandelsunternehmen abt aus Ulm wurde bei der Verleihung des „gia - Global Innovator Award“ zu einem der fünf besten Fachgeschäfte weltweit gekürt. Der Preis wird jährlich im Rahmen der „International Home & Housewares Show“ in Chicago verliehen. Die Auszeichnung ist weltweit die einzige im Bereich „international innovative Handelskonzepte“ in den Bereichen Tisch und Küche, Geschenke und Lifestyle und hat in der Branche einen hohen Stellenwert. Im Rahmen der Frankfurter Fachmesse „Ambiente“ wurde das Ulmer Unternehmen bereits als deutscher Sieger 2007 präsentiert. > Mehr …

Merkmale eines Qualitätsmessers

zwilling1An folgenden Merkmalen lassen sich laut der Messerschmiede Zwilling Qualitätsmesser erkennen:

1. Die saubere Verarbeitung
Die Messerkomponenten sind fugenlos zusammengesetzt. Durch das Ausmachen entsteht ein nahtloser Übergang zwischen Kropf und Heft. Das ist besonders unter hygienischen Aspekten wichtig. Klinge und Heft sind frei von Unebenheiten und Graten, so dass sich keine Bakterien festsetzen können.

2. Das Oberflächen-Finish
Die Klinge hat eine feingeschliffene Oberfläche, die beim Feinpliesten zusätzlich hoch verdichtet wird. Daran erkennt man die hochwertige Oberflächenbearbeitung.

3. Die Sicherheit
Heft und Kropf sind so ausgestaltet, dass die Hand einen festen Halt hat und nicht abrutschen kann. Ein ergonomisch geformtes Heft und das richtige Gewicht erlauben ermüdungsfreies Arbeiten bei hoher Sicherheit. > Mehr …

Nächste Seite »